FAQ (häufig gestellte Fragen zur Astrologie)

Abrakadabra & Simsalabim

1. Was hat ein Zeitungshoroskop mit Astrologie zu tun?
2. Ist es nicht eine Widerlegung der Astrologie, dass die Sternbilder am Himmel sich mittlerweile um ein ganzes Zeichen verschoben haben?
3. Gehen von den Sternen Strahlen aus, die uns beeinflussen?
4. Was ist von astrologischen Prognosen zu halten?
5. Hat Astrologie etwas mit Hellsehen zu tun?
6. Ist Astrologie nicht unwissenschaftlich?
7. Die Sterne lügen doch!
8. Kann man durch Kaiserschnitt ein günstiges Horoskop herbeiführen?
9. Wieso sind Zwillinge oft so verschiedenartig?
10. Gibt es gute und schlechte Sterne ("böse Konstellationen")?
11. Wie ist das mit Katastrophenopfern - hatten sie alle ein schlechtes Horoskop?
12. Was hat Astrologie mit Schicksal oder Karma zu tun?


1. Was hat ein Zeitungshoroskop mit Astrologie zu tun?

Wenig. Schließlich dürfte es nach solch primitiver Einteilung nur zwölf verschiedene Typen von Menschen geben. Die Deutung eines richtigen Geburtshoroskops (mit Berücksichtigung sämtlicher Faktoren) ist dagegen sehr individuell.

zu den Fragen

2. Ist es nicht eine Widerlegung der Astrologie, dass die Sternbilder am Himmel sich mittlerweile um ein ganzes Zeichen verschoben haben?

Nein. Maßgeblich für die Zeicheneinteilung ist nur das Verhältnis Erde - Sonne. So beginnt das Widder stets mit dem Frühjahrspunkt, Krebs mit dem Sommeranfang, Waage mit der Tag- und Nachtgleiche des Herbstes, Steinbock mit dem Winteranfang, usw. - egal welche (oft Lichtjahre entfernten) Fixsterne am Himmel stehen.

zu den Fragen

3. Gehen von den Sternen Strahlen aus, die uns beeinflussen?

Nein; jedenfalls nichts physikalisch Messbares. Ein Horoskop hat Symbolcharakter, es stellt ein Bild oder Gleichnis der Persönlichkeit dar. Astrologie beruht auf einem Entsprechungsdenken (auf Analogien), nicht auf Ursache und Wirkung.

zu den Fragen

4. Was ist von astrologischen Prognosen zu halten?

Nicht allzuviel. Die astrologischen Symbole sind abstrakt, sagen erstmal nichts aus über konkrete Gegebenheiten. Eine Vorhersage ist höchstens möglich über den "Umweg" der Psyche: denn dir ergeht es so, wie du dich (unbewusst) gerade fühlst (Spiegelung des Inneren im Außen).

zu den Fragen

5. Hat Astrologie etwas mit Hellsehen zu tun?

Eigentlich nicht. Zwar bedarf es für eine zutreffende Interpretation von Konstellationen viel an Einfühlung, Assoziationsfähigkeit und Intuition. Doch erfolgt jede Horoskopdeutung nach bestimmten Regeln - gemäß der inneren Logik des astrologischen Symbolismus.

zu den Fragen

6. Ist Astrologie nicht unwissenschaftlich?

Im Grunde schon - aber deswegen ist sie noch lange kein Humbug. Schließlich existieren verschiedene Auffassungen von "Wissenschaft". Was für die Wissenschaftler heute als wahr und erwiesen gilt, galt vor zweihundert Jahren oft noch nicht als solches, und gilt in zweihundert Jahren wahrscheinlich schon nicht mehr (während die Jahrtausende alte Astrologie solche Schwankungen relativ unbeeindruckt lassen). Neben der Wissenschaft gibt es noch Kunst, Poesie, usw. mit ihrer je eigenen Qualität, die aus Kultur und Gesellschaft nicht wegzudenken sind. Astrologie fällt eher in die Kategorie der Sozial- und Geisteswissenschaften oder der schönen Künste; sie ist jedenfalls nicht naturwissenschaftlich.

zu den Fragen

7. Die Sterne lügen doch!

Bewertungen als "richtig" oder "falsch" sind abhängig davon, was man als Maßstab zur Beurteilung eines Wahrheitsgehaltes heranzieht. Da Astrologie von Symbolen handelt, stimmen ihre auf konkrete Dinge und Ereignisse bezogenen Aussagen nur selten. In bezug auf Geistiges oder Seelisch-Emotionales stimmen sie jedoch fast immer - natürlich in Abhängigkeit von der Deutungskunst des beratenden Astrologen.

zu den Fragen

8. Kann man durch Kaiserschnitt ein günstiges Horoskop herbeiführen?

Das Schicksal und das Unbewusste der Seele lassen sich nicht manipulieren oder erzwingen. Von daher gibt es keinen Zufall. Ein Geburtszeitpunkt ist stets "gefügt" bzw. charakteristisch für das zur Welt kommende Kind.

zu den Fragen

9. Wieso sind Zwillinge oft so verschiedenartig?

Zehn Minuten Zeitunterschied bei der Geburt können schon zu einem anderen Aszendenten bzw. zu einer anderen Häuserverteilung führen. Dieselbe Konstellation kann aber auch - da ein abstraktes, geistiges Prinzip - im Konkreten von verschiedenen Individuen sehr unterschiedlich gelebt (realisiert) werden. Andererseits zeigen sich im Lebenslauf von Zwillingen doch oft erstaunliche Parallelen.

zu den Fragen

10. Gibt es gute und schlechte Sterne ("böse Konstellationen")?

Nein. Gerade schwierige oder anspruchsvolle Konstellationen bergen in sich das größte Wachstumspotential, wohingegen "leichte" Aspekte zu Passivität und Selbstillusionen führen können. Horoskopeigner und Astrologen sollten sich diesbezüglich der Wertungen besser enthalten.

zu den Fragen

11. Wie ist das mit Katastrophenopfern - hatten sie alle ein schlechtes Horoskop?

Todesart und -zeitpunkt lassen sich aus dem Horoskop praktisch nicht ablesen. Dieselben äußeren Todesumstände können bei verschiedenen Individuen durch sehr unterschiedliche Konstellationen symbolisiert sein. Im übrigen ist der Tod im Regelfall ein schlimmer Schicksalsschlag für die Angehörigen bzw. Hinterbliebenen (aus deren aktuellen Gestirnständen der Todesfall leichter ablesbar ist), nicht für den Verstorbenen selbst. Von außen kann man nicht beurteilen, was wirklich gut oder schlecht ist für einen anderen Menschen.

zu den Fragen

12. Was hat Astrologie mit Schicksal oder Karma zu tun?

Im Grunde viel. Aber mindestens ebensoviel mit der Psyche bzw. mit dem Unbewussten. Denn alles was einem geschieht, ist eine (unbewusste) Spiegelung der subjektiven Innenwelt. So erleben wir schicksalshafte Einschränkungen - symbolisiert durch Saturn - dann und dort, wo wir einseitig und festgefahren bzw. nicht mehr offen sind für den Fluss des Lebens. Unser Unbewusstes strebt zur Ganzheit, will stets das Beste für uns. Schwerere Unfälle kündigen sich in der Regel vorher an durch kleinere Missgeschicke und Hemmnisse im Alltag - die jedoch meist nicht verstanden, von uns ignoriert bzw. verdrängt wurden. Es liegt an unserer Bewusstheit und dem aufmerksamen Umgang mit uns selbst, solche "Zeichen" wahrzunehmen und daraus Konsequenzen zu ziehen - sich z.B. endlich aufzuraffen/ für etwas zu entscheiden, bestimmte Seiten von sich nicht länger zu unterdrücken, etc.

zu den Fragen

huhuhuu