zurück zu "Astronomie"
Die Signatur der Sphären
 

Hartmut Warm fand heraus, dass den Abständen und Bewegungen der Planeten unseres Sonnensystem eine erstaunliche Geordnetheit und Harmonie zugrunde liegt - wobei sich u.a. geometrische Figuren wiederfinden sowie - in Übertragung auf die Akustik - die musikalischen Intervalle der Terz, Quart, Quint usw.

Warms Entdeckungen bestätigen die alte pythagoräische Sphärenharmonie bzw. führen Keplers diesbezügliche Forschungen fort.

 
Auffällig sind im einzelnen insbesondere das Auftreten des Pentagramms im Verhältnis Erde-Venus und des Hexagramms bei Jupiter-Uranus:
 

Raumgeraden Venus-Erde (500 mal, in 8,9 Jahren, Schrittweite 6,5 Tage)

(Farbtafel 1a in Warms Buch "Die Signatur der Sphären")

 
Raumgeraden Jupiter-Uranus (in 248,6 Jahren, Schrittweite 121,6 Tage)

(Farbtafel 1b in Warms Buch "Die Signatur der Sphären")

 

Jupiter-Neptun-Konjunktionen Neptun aus Saturn-Sicht bei Jupiter/Neptun-Konjunktionen

(Farbtafel 8 in Warms Buch "Die Signatur der Sphären")

 

 

Raumgeraden Jupiter/Neptun aus Saturn-Sicht bei Jupiter/Neptun-KonjunktionenJupiter-Neptun-Raumgeraden

(Farbtafel 11 in Warms Buch "Die Signatur der Sphären")

 
Mehr zu diesem Thema und weitere Abbildungen finden Sie auf der Website www.keplerstern.de.